Künstler

A
B
C
D
E
F
G
H
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Prof. Johannes Grützke

geb. 30.09.1937 Berlin

Maler und Grafiker, Bildhauer
1957-1964 Studium an der Hochschule der Künste in Berlin (West) Malerei bei H. Orlowski, Meisterschüler von P. Janssen. Nach Gastdozenturen in Hamburg und Salzburg  1992 Professur für Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Grützke zählt zu den bedeutendsten deutschen realistischen Malern. Eines seiner Hauptwerke ist das monumentale Rundbild »Der Zug der Volksvertreter« in der Paulskirche Frankfurt/M. 2001 erste Medaillengestaltung. Die Auseinandersetzung Grützkes mit der Plastik erstreckt sich auch auf Skulpturen, Majolika-Bildwerke und Reliefs. 1984 Großer Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfalen.
Lit. (Auswahl): W. Steguweit: Johannes Grützke als Medailleur in: Johannes Grützke. Das Plastische, Georg-Kolbe-Museum Berlin (2007) 171-178; Die Kunstmedaille in Deutschland 23 (2007) 175-176.

'Johannes Grützke studierte an der Hochschule der Künste in Berlin (West) Malerei, nahm Gastdozenturen in Hamburg und Salzburg war und erhielt 1992 eine Professur
für Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Heute zählt Grützke zu den bedeutendsten deutschen gegenständlichen Malern. Eines seiner Hauptwerke ist das monumentale Rundbild »Der Zug der Volksvertreter« in der Paulskirche Frankfurt/M. Seine erste Medaille gestaltete er 2001 auf Anregung von Karoline Müller. Die Auseinandersetzung Grützkes mit der Plastik erstreckt sich auch auf Skulpturen, Majolika-Bildwerke und Reliefs.'

Lit.: U. Dräger (Hrsg.), Die Kunstmedaille in Deutschland 23 (2007) 175.

GND: http://d-nb.info/gnd/118698494

Links:
Webseite von Johannes Grützke Wikipedia-Eintrag

© 2011 - 2017 Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst e.V.