Künstler

A
B
C
D
E
F
G
H
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Reinhart Heinsdorff

22.09.1923 Rimsting am Chiemsee - 26.03.2002 Ottmaring/Friedberg

Maler, Grafiker, Medailleur und Münzgestalter

1947 bis 1952 Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste bei H. Kaspar. 1953 bis 1956 Meisterschule für Buchdrucker, Abteilung Graphikdesign bei E. Ege. Seit 1956 freischaffender Maler und Designer. 1986 bis 1991 Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden Künste München für Münz- und Medaillengestaltung.
Beteiligung an internationalen Medaillenausstellungen seit FIDEM London 1992 bis Weimar 2000
Lit. (Auswahl): Aufbruch-Durchbruch (1990) 62-64; I.S. Weber, Reinhart Heinsdorff wird 75 Jahre, Geldgeschichtliche Nachrichten 187, 1998, 271-278; Die Kunstmedaille in Deutschland 10 (1999) 131-136; Die Kunstmedaille in Deutschland 14 (2000) 333; Die Kunstmedaille in Deutschland 10 (1999) 131-136; Die Kunstmedaille in Deutschland 18 (2003) 107-124; I. S. Weber, Nachruf, Numismatisches Nachrichtenblatt 2002, 196-199.

'Reinhart Heinsdorff studierte 1947–1952 an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Hermann Kaspar Malerei und besuchte danach bis 1956 die Meisterschule
für Buchdrucker, Abteilung Grafikdesign bei Eduard Ege. Anschließend war er freischaffend als Maler und Designer tätig. 1986–1991 nahm er einen Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden Künste München für Münzen und Medaillen wahr. Seit 1968 hat er regelmäßig an Wettbewerben für die Gestaltung von Gedenkmünzen teilgenommen und wurde zum erfolgreichsten bundesdeutschen Münzgestalter. Die ersten Medaillen entstanden nach 1971. Heinsdorff war Mitglied im Künstlerkreis
der Medailleure München.'

Lit.: U. Dräger (Hrsg.), Die Kunstmedaille in Deutschland 23 (2007) 190.

GND: http://d-nb.info/gnd/121095282

VIAF: http://viaf.org/viaf/62395356

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Reinhart_Heinsdorff

Links:
Liste der Medaillen

© 2011 - 2017 Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst e.V.