Künstler

A
B
C
D
E
F
G
H
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Prof. Paul Sturm

01.04.1859 - 21.12.1936

Bildhauer und Medailleur.

Lehre als Holzbildhauer, Aufenthalte in München, Zürich, Lausanne und Lyon, 1884 Rückkehr nach Leipzig, Besuch der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig, 1903 Sieger im Wettbewerb um die Preismedaille der Dresdner Städteausstellung, 1904 Teilnahme an der Weltausstellung in St. Louis, 1906 Verleihung des Professorentitels durch die Königlich Sächsische Regierung, 1906 Bewerbung um die Stelle eines Medailleurs an der Berliner Münze auf Empfehlung des Direktors des Berliner Münzkabinetts Julius Menadier, 1908 Beginn seiner Tätigkeit in der Prägenanstalt, 1919 vorzeitige Pensionierung aus gesundheitlichen Gründen, Umzug nach Bad Frankenhausen mit seiner zweiten Ehefrau, der Medailleurswitwe Hedwig Weckwerth.

Werke: zahlreiche Münz- und Medaillenstempel, von denen die im preußischen Staatsauftrag geschaffenen im ehemaligen Stempelarchiv der Berliner Münze im Berliner Münzkabinett aufbewahrt werden.

Lit. (Auswahl): J. Zeitler, Steinschnitte, Medaillen und Plaketten von Paul Sturm. Leipzig 1905; R. Grund, Der Bildhauer und Medailleur Paul Sturm. Leben und Werk des Künstlers unter Berücksichtigung seines Beitrages zur Wiedererweckung des Steinschneideverfahrens. Diplomarbeit. Leipzig (1986); R. Grund, Das Schaffen des sächsischen Medailleurs Paul Sturm während der Anstellung an der preußischen Staatsmünze in Berlin, Numismatische Beiträge 2, 22, 1989, 59-61; E. Bannicke, Das Friedrich-Franz-Alexandra-Kreuz für Werke der Nächstenliebe von Mecklenburg Schwerin, Beiträge zur brandenburgisch/preußischen Numismatik, NH 14, 2006, 141-155.

GND: http://d-nb.info/gnd/11736424X

Links:
Liste der Medaillen

© 2011 - 2017 Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst e.V.